Basiswissen GeoServer

Der GeoServer ist ein offener, Java-basierter Server, der es ermöglicht Geodaten auf Basis der Standards des Open Geospatial Consortium (OGC) (insb. WMS und WFS) anzuzeigen und zu editieren. Eine besondere Stärke des GeoServers ist die Flexibilität, mit der er sich um zusätzliche Funktionalität erweitern lässt.

GeoServer ist gut dokumentiert. Die Dokumentation unterteilt sich dabei in eine Benutzer- und eine Entwicklerdokumentation:

Die beiden Links verweisen auf die Dokumentationen der letzten stabilen Version. Das stable in der URL kann auch durch eine Versionsnummer ersetzt werden, falls man die Dokumentation einer bestimmten GeoServer-Version aufrufen möchte. Im Rahmen dieses Workshops wird die Version 2.13.2 behandelt, die resultierende URL der Benutzerdokumentation würde also https://docs.geoserver.org/2.13.2/user/ lauten.

GeoServer-Weboberfläche nach erfolgreichem Login
GeoServer-Weboberfläche nach erfolgreichem Login

Üblicherweise wird der GeoServer für einen Produktivbetrieb als (Java-)Standalone-Servlet in Form einer .war - Datei bereitgestellt, welche unter http://geoserver.org/download/ heruntergeladen werden kann. Die .war - Datei muss anschließend auf einem Servlet-Container (bspw. Tomcat oder Jetty) veröffentlicht werden (häufig auch deploy genannt). Anschließend kann die Weboberfläche des GeoServers über den Browser aufgerufen werden.

Weitere Details zur klassischen WAR-Installation finden sich hier.

Der GeoServer ist auf dem OSGeoLive-System bereits vorinstalliert und kann im Rahmen des Workshops unter http://localhost:8082/geoserver aufgerufen werden (siehe hier. Diese Variante unterscheidet sich von dem klassischen Deployment als .war-Datei, da hier ein Java-Programm (start.jar) ausgeführt wird, welches programmatisch einen Jetty-Server mit dem Geoserver startet. Für die Inhalte des Workshops ist dies aber nicht von Bedeutung.

Im Folgenden werden wir uns zunächst einen Überblick über die GeoServer-Ordnerstruktur verschaffen. Anschließend wird erläutert wie sich GeoServer-Erweiterungen installieren lassen. Zum Abschluss dieses Modules wird erklärt wie sich der Quellcode des GeoServers (bzw. einzelner Erweiterungen) mit dem Build-Management-Tool Maven kompilieren lässt.